Pierre Kiwitt


© Alan ovaska

© Alan ovaska

Aktuelle Presse:

News

Seit dem 15. Oktober 2019 steht Pierre Kiwitt für die erfolgreiche ARD-Degeto-Reihe Der Zürich Krimi vor der Kamera. Der zehnte Film der Reihe, die im ,,DonnerstagsKrimi im Ersten" ausgestrahlt wird, trägt den Titel ,,Borchert und der Mord im Taxi" und handelt von der tödlichen Messerattacke auf einen kongolesischen Investigativjournalisten. Regie führt Roland Suso Richter, die Krimi-Reihe ist eine Produktion der Graf Film in Koproduktion mit Mia Film im Auftrag von ARD Degeto.

Für die Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers Fremde Tochter / Le temps est assasin stand Pierre Kiwitt unter der Regie von Claude Michel Rome im letzten Jahr vor der Kamera. Die für TF1 produzierte Miniserie wird ab 29. August 2019 zu sehen sein und feierte ihre Premiere am 5. Juli 2019 in Paris. In der Geschichte eines tragischen Sommers verkörpert er den alten Freund der Protagonistin, die auf der Suche nach der Wahrheit ist. Er hilft ihr herauszufinden ob es politische Verstrickungen, wirtschaftliche Machenschaften, eine familiäre Eifersuchtsgeschichte, mafiöse Abrechnungen oder doch nur Schicksal war, was bei einem Unfall vor 27 Jahren passierte.

Seit 14. Mai 2019 steht Pierre Kiwitt als Hauptmann Marco Furrer zum zweiten Mal für den Zürich-Krimi vor der Kamera. Unter der Regie von Florian Froschmayer entstehen bis Mitte Juli zwei neue Fälle der ARD-Reihe mit den Arbeitstiteln “Borchert und der fatale Irrtum” sowie “Borchert und der Tote im See”. Als Produzent fungiert die Graf Film GmbH im Auftrag der ARD Degeto.

Am 10. Mai 2019 um 20:15 ist Pierre Kiwitt in dem ARD -Format “Endlich Freitag im Ersten” in der neuen Reihe Reiterhof Wildenstein - Die Pferdeflüsterin als Turnierreiter unter der Regie von Vivian Naefe zu sehen.

Ende April 2019 haben für Pierre Kiwitt die Dreharbeiten für die spanische Literaturverfilmung Alles, was die Zeit vergisst von Julia Navarro in Spanien begonnen. Er hat die männliche Hauptrolle übernommen und verkörpert den Ehemann Max von Amelia Garayoa , gespielt von Irene Escolar. Unter der Regie von Eduard Cortés wird die Mini-Serie für Movistar + noch bis Ende des Jahres in Madrid und Budapest produziert.

Die UFA Fiction produziert den Film Betonrausch für Netflix Originals. Pierre Kiwitt wirkt neben David Kross, Frederick Lau und Janina Uhse unter der Regie von Cüneyt Kaya mit. Die Dreharbeiten finden im Frühling 2019 in Berlin statt.

In der 2. Staffel der erfolgreichen UFA Produktion Charité verkörpert Pierre Kiwitt unter der Regie von Anno Saul den Graf von Stauffenberg. Die Serie spielt dieses Mal zu Zeiten der Naziherrschaft und hat ihren Staffelstart am 19. Februar 2019. Die neuen Folgen sind jeden Dienstag um 20:15 in der ARD zu sehen.

Im Februar 2019 war Drehstart für den französischen Polit-Historien Kinofilm Deflagration mit Pierre Kiwitt in einer Hautprolle, unter der Regie von Vanya Peirani-Vigne. Die Kamera führt der legendäre Thierry Arbogast, der unter anderem auch "Léon – Der Profi", "Das fünfte Element" und "Valerian" drehte! 

Pierre Kiwitt stösst neu zum festen Ensemble des Zürich Krimi dazu! Die Dreharbeiten des 7. Films “Borchert und die tödliche Falle” fanden bis 13. Dezember 2018 in Zürich und Prag unter der Regie von Roland Suso Richter statt.

Ab dem 23. November 2018 ist Pierre Kiwitt in der neuen SKY Serie Das Boot vertreten. Unter der Regie von Andreas Prochaska ist er neben Tom Wlaschiha, Lizzy Caplan, Rick Okon, Vicky Krieps, August Wittgenstein, Robert Stadlober und Franz Dinda zu sehen. Die Serie ist 9 Mal für den Deutschen Fernsehpreis nominiert! Die Verleihung findet am 31. Januar 2019 in Düsseldorf statt.